Historie

M. & J. Schmickler: Eines der ältesten Unternehmen in Sinzig

Wie alles begann

Mit Kipplohre und Pferdefuhrwerk

Von leichter Arbeit kann keine Rede sein, als Matthias Schmickler am 8. November 1910 das Unternehmen offiziell gründet. Einen Tag später nimmt er gemeinsam mit acht  Mitarbeitern die mühsame Arbeit auf: Mit Schaufel und Spitzhacke, mit Kipplore und Pferdefuhrwerk ziehen sie in die Gruben am Sandkaulerweg in Sinzig und bringen einen Meilenstein ins Rollen – unter schwierigsten Bedingungen: Kiesabbau ist damals Schwerstarbeit. Mit schweißtreibender Muskelkraft lösen sie die Gesteinsbrocken, um sie an Ort und Stelle per Hand zu sieben und zu verladen. Den Transport übernimmt ein Fuhrwerk, angezogen von zwei Pferden. Bis zum Krieg bzw. bis zur Währungsreform werden Kies und Sand in Sinzig in Handarbeit abgebaut.

Erster Bagger im Einsatz

Der Krieg ist vorbei. Mathias Schmickler setzt alles daran, sein Unternehmen aufzubauen. So investiert er nach der Währungsreform im Jahre 1948 viel in die Zukunft: Es werden erste Maschinen angeschafft, die die Arbeit immens erleichtern  Der erste Bagger nimmt den Beschäftigten die Schwerstarbeit ab. Sand und Kies sind gefragt, der Wiederaufbau befindet sich in vollem Gange, der Nachholbedarf ist groß. Das Familienunternehmen, das bis heute Geschichte schreibt, eröffnet ein weiteres Kapitel.

Kohlehandel und Kiessortieranlage

1950 steigen Johannes und Matthias Schmickler, die Söhne des Firmengründers, in den elterlichen Betrieb ein. Ihr Vater Matthias ist selbst noch bis ins hohe Alter agil, führt einen Kohlehandel weiter Die Söhne konzentrieren sich aufs Kerngeschäft und führen das Unternehmen fortan unter dem Namen M.& J. Schmickler. Sie schaffen Schaufellader und Bagger an und tätigen 1963 eine Schlüsselinvestition: Sie installieren die erste Kiessortieranlage im Kreisgebiet. Zunehmend erleichtert moderne Technik die Arbeit.  

Neue Geschäftsfelder zur Existenzsicherung

Mitte der 80er-Jahre übernimmt Norbert Schmickler, Sohn von Johannes Schmickler, die Geschäftsführung. Wegen der Ausweisung von Wasserschutzzonen in der Nähe des Sinziger Rheinufers ist die Existenz des Unternehmens zunehmend gefährdet. Doch mit der Erschließung neuer Geschäftsfelder - ergänzend zum Kerngeschäft Sand und Kies - findet der Dipl.-Baubetriebswirt neue Wege, um das  Unternehmen weiter nach vorne zu bringen.

 

Vorreiter mit Betontankstelle

Innovationen und Ausbau weiterer Geschäftsfelder prägen die Firmengeschichte von M. & J. Schmickler der vergangenen Jahre. Ein Meilenstein bildet die Installation der Betontankstelle im Jahre 2008, die kurze Zeit später erweitert und kontinuierlich modernisiert und weiterentwickelt wird.

Immer mehr Privatkundinnen und -kunden wissen die vielseitige Angebotspalette auch im Bereich GaLa- und Tiefbau sowie die individuelle Beratung, Zuverlässigkeit und Kundenservice zu schätzen. Gern holen  sie Kies, Sand, Lava und mehr mit dem eigenen Pkw und Anhänger vor Ort für die Verarbeitung im heimischen Garten ab.

Beliebtes Ausflugsziel für Privatkunden

Auch Privatkundinnen und -kunden wissen die vielseitige Angebotspalette  im Bereich GaLa- und Tiefbau zu schätzen. Die individuelle Beratung, Zuverlässigkeit und der Kundenservice bei M. & J. Schmickler sprechen sich in der privaten und geschäftlichen Kundschaft schnell herum. 

Immer beliebter wird M. & J. Schmickler auch bei Privaten, die Kies, Sand, Lava und mehr mit dem eigenen Pkw und Anhänger vor Ort für die Verarbeitung im heimischen Garten abholen.

Seit mehr als 100 Jahren in Sinzig

Die Firma M. & J. Schmickler zählt zu den ältesten Unternehmen der Barbarossastadt. Entsprechend gefeiert wurde das Jubiläum im Sinziger Helenensaal mit zahlreichen Kooperationspartnern und Ehrengästen. Auch die ehemalige Arbeitsministerin Andrea Nahles gehörte zu den Gratulantinnen.